Raubritter Rockos 1. Abenteuer.

Rocko hat genug vom Winter. Glücklicherweise sorgt Rockos Vater Ralle für Abwechslung - er hat so viele Wildschweine verputzt, dass er in seiner Rüstung steckenbleibt. Ob ihn Rocko und sein Knappe Rotznase befreien können?

Raubritter Rockos 2. Abenteuer.

Rocko und sein Raubknappe Rotznase stöbern beim Versteckspiel den traurigen Schweißdrachen auf. Der träumt vom Fliegen, hat aber leider keine Flügel. Also starten Rocko und Rotznase eine turbulente Flugdrachen-Hilfsaktion.

Raubritter Rockos 3. Abenteuer.

Rocko ist ratlos: Was soll er mit dem Professor anfangen, den ihm sein Vater Ralle von seinem letzten Raubzug mitgebracht hat? Der Professor kann nichts anderes als unterrichten und auf Schule haben Rocko und Rotznase so gar keine Lust. Da hat Rocko eine geniale Idee.

Raubritter Rockos 4. Abenteuer.

Rocko ist stinkesauer: Seine Cousine Wilma ist zu Besuch und ausgerechnet er soll mit ihr spielen. Aber was kann man schon mit Mädchen machen? Sie können nicht gut werfen, schnell laufen oder weit springen. Und kämpfen erst recht nicht. Wenn Rocko sich da mal nicht täuscht! Denn Wilma ist gar nicht so übel.

Die Wilde Wilma - 1. Abenteuer.

Die Wilde Wilma ist mit ihrem Vater auf dem Weg zum Meer. Der hat nämlich das Raubritterleben satt und möchte lieber Pirat werden. Das kommt Wilma gerade recht: Sie will die berühmteste Piratin der sieben Weltmeere werden! Aber Käpt`n Tom Totentopf ist sich sicher: Mädchen haben auf Piratenschiffen nichts zu suchen. Die bringen Unglück! Wenn er da mal nicht auf dem falschen Dampfer ist.

Die Wilde Wilma - 2. Abenteuer.

Die Wilde Wilma genießt ihr Leben als Piratenkapitänin. Aber plötzlich geschehen komische Dinge auf dem Schiff: In der Kombüse herrscht das reinste Chaos und die Segel sind mit bunten Blumen und Herzchen bemalt. Ob Wilma den Spuk beenden kann?

Die Wilde Wilma - 3. Abenteuer

Durch einen heftigen Ruck wurde Wilma am Deck der Grimmigen Gräte geweckt. Das Schiff ist bei Nacht und Nebel am Strand einer Insel aufgelaufen und kann nicht mehr weiterfahren. »Das ist aber eine seltsame Insel«, stellet die Crew der Grimmigen Gräte am nächsten Morgen fest. Die gesamte Insel ist von Löchern durchsiebt, neben denen sich kleine Erdhaufen auftürmen. Was ist hier bloß los?

Die fieseste Fee im ganzen Land.

Hier kommt Penelope, eine Wunschfee, die man nicht mal seinem ärgsten Feind an den Hals wünscht. Natürlich ist es nicht Penelopes Schuld, dass sie von ihrer Chefin im Feenbüro ausgerechnet zu den besonders braven Kindern strafversetzt wird. Aber dass das Rosa-Prinzessinnen-Zimmer von Anna-Maria-Lara-Lena-Lisa-Constanze am Ende einem Schlachtfeld aus angeknabberten Vorhängen und dampfenden Ponyäpfeln gleicht … dazu hat Penelope wohl doch ein kleines bisschen beigetragen.

Einfach ungeheuerlich - 1. Buch.

Freddie, jüngster Spross einer Ungeheuerfamilie, ist etwas aus der Art geschlagen. Er sieht nämlich fast aus wie ein ganz normaler Menschenjunge. Und nun soll er auch noch auf eine Menschenschule gehen! Bereits an seinem ersten Schultag kann er sich nur wundern: Alle Kinder verschmähen seinen Froschaugen-Kuchen. Dabei hat den seine Mutter gebacken! Stattdessen essen sie in der Pause Äpfel. Igitt! Äpfel! Die schmecken doch nach Obst! Ob Freddie hier einen Freund finden wird?

Ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass 2016!

Einfach ungeheuerlich - 2. Buch.

Ungeheuerjunge Freddie muss immer einkaufen gehen, weil er - abgesehen von seinen haarigen Ungeheuerfüßen - aussieht wie ein Mensch. Zu dumm, dass es in Menschensupermärkten nur Blödsinn gibt. Zum Beispiel bunte Plastikbecher, die angeblich Zwerge enthalten. In Wirklichkeit befindet sich in den Bechern aber nur eine glibberige Pampe, die nach Obst schmeckt. Und dabei sind Zwerge doch Freddies Leibspeise! Menschen haben eben einfach keinen Geschmack ...

Einfach ungeheuerlich - 3. Buch.

Als Ungeheuerjunge Freddie von seiner Mitschülerin Nathalie-Rosalie zum Geburtstag eingeladen wird, ist er ganz aus dem Häuschen. Aber was schenkt man bloß einem Menschenmädchen? Zum Glück weiß Freddies große Schwester Herbert Rat: Menschenmädchen mögen Puppen. Also bringt Freddie eine ungeheuerlich schöne Puppe mit zur Geburtstagsparty. Komisch nur, dass Nathalie-Rosalie sich gar nicht so richtig darüber freut ...

Einfach ungeheuerlich - 4. Buch.

Es ist Halloween - für Familie Ungeheuerlich DIE Chance, sich unter die Menschen zu mischen. Niemand wird merken, dass sie sich gar nicht verkleidet haben! Einzig Freddie hat ein Kostüm bekommen, da er ja bis auf seine haarigen Füße aussieht wie ein Mensch. Mama Ungeheuerlich stellt noch fix eine ganze Tonne Kakerlakenkekse und mit Spülwasser gefüllte Teerbonbons her, und dann heißt es endlich: "Süßes oder Saures!"

Die abgefahrenste Science-Fiction-Story aller Zeiten und Universen - Teil 1.

Cornelius Spacko ist genervt: Erst machen seine Lehrer Stress. Und dann schiebt ihn seine Mutter auch noch auf das Raumschiff seines Vaters ab. Doch die miese Laune vergeht Conny schnell: Die Crewmitglieder der RS Rumpel, bestehend aus Robotern und Aliens, sind ziemlich cool und schräg drauf. Und als das Raumschiff in einen unglaublichen Weltraumcrash verwickelt wird, steht für Conny endgültig fest: Das hier ist das Abgefahrenste, was er je erlebt hat!

Ausgezeichnet mit dem Leipziger Lesekompass 2014!

Die abgefahrenste Science-Fiction-Story aller Zeiten und Universen - Teil 2.

Conny hat Kohldampf. Und zwar so richtig! Wenn er nicht bald etwas zu essen bekommt, dreht er noch durch. Seit drei Monaten treibt die RS Rumpel nun durch den Weltraum, und in den Kühlschränken an Bord herrscht gähnende Leere. Zum Glück taucht bald ein wildfremder Planet auf. Das ist die Rettung! Doch zu früh gefreut: Die Bewohner dieses Planeten sind fiese Zombies!

Die abgefahrenste Science-Fiction-Story aller Zeiten und Universen - Teil 3.

Die RS Rumpel treibt noch immer ziellos durch die Galaxie und die Langeweile an Bord ist unerträglich. Da versperrt ihr ein riesiges Raumschiff den Weg. Der Kapitän Tsching ist eines von Amys Labrox-Geschwistern. Er bietet an, die RS Rumpel zu reparieren und lädt alle auf sein Schiff ein. Amy ahnt sofort: Tsching führt Böses im Schilde. Aber keiner glaubt ihr. An Bord des Riesenraumschiffs sind die Kühlschränke gut gefüllt und der Crew wird jeder Wunsch von den Augen abgelesen. Doch der Traumurlaub wird bald zum Albtraum.

In der Hölle geht es rund! - Band 1.

Luzifer junior lebt als Sohn des Teufels in der Hölle und soll den „Laden“ einmal übernehmen. Pech nur, dass sein Papa findet, Luzie sei für den Job noch viel zu lieb. Prompt schickt er ihn zum Praktikum auf die Erde. Denn wo bitte schön kann man das Bösesein besser lernen, als bei den Menschen? So landet Luzie im Sankt-Fidibus-Institut für Knaben. Da soll er sich bei Torben und seiner Bande abgucken, wie man so richtig fies und gemein sein kann. Die Frage ist nur, ob Luzie das überhaupt will!